the conversation

the conversation that never took place, vierkanal - video installation mit ton, 2013

intro

Mit der Vierkanal-Videoinstallation “The conversation that never took place“ (2013) stellt der Künstler eine Schnittstelle her, über die unterschiedliche Haltungen und Ungewissheiten von Molekularbiolog/innen zu wissenschaftlichen Grundfragen artikuliert werden. Mittels Videoschnitt kreiert der Künstler aus vier Einzelbefragungen im Studio ein ‘Setting’ mit vier Monitoren, wodurch die WissenschafterInnen über Themen, die sie nie gemeinsam erörtern würden, in ein scheinbar gemeinsames Gespräch treten. Die oberflächliche Harmlosigkeit trügt, denn die Forscherpersönlichkeiten werden als in geschichtliche Zusammenhänge verstrickt und somit als Individuen erfahrbar.